Archiv des Autors: Christoph

Basis Workshop Löten

Datum: Samstag, 22.04.2014
Uhrzeit: 14:00 – 17:00 Uhr

löten

Beschreibung:
Ziel dieses Workshops ist die Vermittlung von Basiswissen zu den Themen Löten und einfache elektrische Schaltkreise. Hierfür werden anhand von verschiedenen Elektronik-Bausätzen (z.B. Wechselblinker, LED Würfel, LED Cube etc), wichtige Bauteile und Schaltpläne erklärt. Anschließend wird das Löten beim Zusammenbau der Bausätze geübt.

Euer Tutor ist Christoph.

Schwierigkeitsgrad: Einsteigerworkshop
Gruppengröße: 6
Dauer: 2-3 Stunden
Kosten: Mitglieder kostenlos
Nicht-Mitglieder < 18 J. 5 €
Nicht-Mitglieder > 18 J. 10 €
Material 3-8 € (je nach Bausatz)

Zur Anmeldung schickt ihr bitte eine Mail mit Name und Alter an
vorstand@fablab-rothenburg.de

Anmeldeschluss ist der 19.04.2017

Es gibt noch 1 freien Platz (Stand: 19.04.2017).

Retropie Arcade

RetroPie  ist ein schönes Emulator Image für den RaspberryPi, welches Raspbian, EmulationStation, RetroArch und andere bekannte Software (z.B. Kodi, Minecraft (noch experimentell)) unter ein Dach bringt.

Den RaspberryPi kann man dann einfach an den Fernseher anschließen oder das ganze standesgemäß in ein „Arcade Cabinet“ verbauen.

Es gibt verschiedenste Baupläne und Anleitungen für RaspberryPi basierende Arcades in allen Formen und Größen (von absolut Mini (basierend auf dem Pi Zero) bis zur Originalgröße oder auch im Couchtisch)

Ich entschied mich schlussendlich für eine sogenannte „Bar Top“ Arcade, die nicht all zu viel Platz wegnimmt. Als Basis diente die Mini Pi von TobiasPI, den ich super auf die von mir verwendete Hardware anpassen konnte.

Für den Bau verwendete ich:

  • 10 Platten (300x400mm) 3mm MDF
  • 8,9″ TFT (1024*600) aus einem alten Netbook (aus dem Elektroschrott)
  • „passendes“ LVDS (PI-MDV6822)
  • HDMI auf DVI Kabel
  • RaspberryPi 2 mit Wifi Dongle und microSD Karte
  • USB Arcade Stick
  • 5V Digitalverstärker
  • 50mm Lautsprechern (aus dem Elektroschrott)
  • 4er USB Hub mit 4 aufgelöteten USB-Slotblech Anschlüssen (aus dem Elektroschrott)
  • 5V 2,2A Netzteil (aus dem Elektroschrott)

Zum Testen der Retropie Arcade eignet sich Classic Kong, welches ein „Nachbau“ vom original Donkey Kong für das SNES ist. 

FabLab auf der Rothenburger Herbstmesse

Am 5. und 6. November jeweils von 13-18 Uhr findet ein „Stelldichein“ der Vereine auf der Rothenburger Herbstmesse in der Schrannenscheune statt.

Das FabLab gibt dort allen Interessierten die Möglichkeit sich ein Bild davon zu machen, was man alles in einer innovativ-kreativen Werkstatt zu Stande bringen kann.

Dies wird direkt vor Ort mit 3D Drucker, computergesteuerter Stickmaschine und im FabLab umgesetzten Projekten gezeigt.

Zudem gibt es für die Besucher auch die Gelegenheit selbst aktiv zu werden und eine eigene Textil-Motiv zu entwerfen, welches dann mit Hilfe eines Schneidplotters und einer Thermotransferpresse auf Taschen gebracht wird.

taschen

Oder wer lieber etwas mit Elektronik ausprobieren möchte baut sich einen kleinen Bürstenroboter, der auf dem Tisch herum-gleitet.

buerstenroboter  output

Wir freuen uns auf euch.

Elektrisch auslösbare Flaschenraketen Startplattform

Für das diesjährige Sommerferienprogramm der Stadt Rotgenburg ob der Tauber bietet das FabLab einen Flaschenraketen Workshop für Kinder an. Um die Flaschenraketen starten zu lassen braucht man natürlich eine Startrampe.

Basierend auf dem Design des Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt wurde aus

  • einem Gartenschlauch mit Schnellverschluss
  • einem Ventil aus einem Fahrradschlauch
  • einer Schlauchschelle
  • einigen Kabelbinder
  • einem Gestell aus dem Lasercuter
  • und einem Stützteil aus dem 3D Drucker

eine eigene Startrampe aufgebaut.

Zusätzlich wurde noch aus einem Zentralveriegelungsmotor einer Autotür ein elektrischer Auslöser für den Abschuss realisiert.

Launchpad

Da die Gartenschlauch Adapter nicht mit Flaschengewinden kompatibel sind wurde hier auch wieder der 3d Drucker bemüht.

 

 

FabLab Rothenburg auf der Wirtschaftsmesse 10-12. Juni

Berufsinfotag_Webbanner_300x250px

Auch dieses Mal ist das FabLab Rothenburg auf der Wirtschaftsmesse mit einem kleinem portablem Stand bei unsere Hauptsponsoren vertreten. Am Freitag (Berufsinfotag) findet ihr uns am Stand der Firma Stiegele, Samstag sind wir am Stand der Stadt Rothenburg und am Sonntag  schlagen wir unsere Zelte beim Electrolux Stand auf.

Wir freuen uns auf euren Besuch.

Workshop: Arduino mit Esp8266 ins WLAN bringen und mit eigener APP steuern

esp6288_workshop

Datum: Samstag, 21.05.2016
Uhrzeit: 14:00 – 17:00 Uhr

Beschreibung

Der Workshop zeigt wie man den Arduino mit Hilfe des ESP 8266 (einem kostengünstigem WLAN-Modul) ins WLAN bringt. Zudem nutzen wir den „MIT App Inventor 2“ um eine kleine Android APP zu „schreiben“, mit der der Arduino angesprochen werden kann.

Der Workshop umfasst:

  • Grundlagen ESP8266
    • Verschiedene Modularten
    • Direktes Programmieren des ESP8266 über die Arduino IDE
    • Flashen der Firmware (für AT-Befehle)
    • Was gibt es noch für andere Firmwares
  • Arduino und ESP8266
    • Einstieg in die Kommunikation zwischen Arduino und ESP8266 anhand eines kleines Beispielsketches
  • Erstellen einer kleinen APP im „MIT App Inventor 2
  • Freies erweitern der APP und des Arduino Sketches
Schwierigkeitsgrad: Arduino Basiskenntnisse von Vorteil
Gruppengröße: 6
Dauer: 3 Stunden
Kosten Mitglieder kostenlos
Nicht-Mitglieder < 18 J. 5 €
Nicht-Mitglieder > 18 J. 10 €
Material Android Handy/Tablet und Google Account von Vorteil

Rest wird leihweise zur Verfügung gestellt (optional: Kauf zu Selbstkosten)

Euer Tutor ist Christoph.

Zur Anmeldung schickt ihr bitte eine Mail mit Name und Alter an
vorstand@fablab-rothenburg.de

Es gibt noch 1 freien Platz (Stand: 17.05.2016).

Wir freuen uns auf euch!

RaspberryPi // Part 1: Lichtschalter

DSC_0184

Datum: Samstag, 09.04.2016
Uhrzeit: 14:00 – 17:00 Uhr

Beschreibung
Es werden die Grundlagen vermittelt, um Raspberry Pi mit Linux zu verwenden.
Dazu wird als Beispiel eine Anwendung eingerichtet mit der der Pi als Schalter/Lichtschalter verwendet wird, der per Handy oder per Browser zu steuern ist.

* Linux installation auf dem Pi
* Grundlagen des Linux-Dateisystem
* Installation der notwendigen Anwendungen auf dem Pi
* Erklärung der Anschlussmöglichkeiten
* Konfiguration der Software
* Betrieb als Schalter per Handy und Browser
* (Option) Vorstellung weiterführender Möglichkeiten der Softwareanpassung

Schwierigkeitsgrad: Einsteigerworkhsop
Gruppengröße: 6
Dauer: 3 Stunden
Kosten Mitglieder kostenlos
Nicht-Mitglieder < 18 J. 5 €
Nicht-Mitglieder > 18 J. 10 €
Material wird leihweise zur Verfügung gestellt (optional: Kauf zu Selbstkosten)

Euer Tutor ist Jochen.

Zur Anmeldung schickt ihr bitte eine Mail mit Name und Alter an
vorstand@fablab-rothenburg.de

Es gibt noch 1 freien Platz (Stand: 01.04.2016).

Wir freuen uns auf euch!

Aufbau des nächsten 3D Druckers während der OpenLab Zeiten im März

Im März soll während der OpenLab Zeiten unser nächster 3D Drucker aus den Einzelteilen, die schon für den 200€ 3D Drucker Vortrag als Anschauungsmaterial genutzt wurden, zusammengebaut werden.

Interessenten, die sich z.B. einen eigenen 3D Drucker bauen möchten, an Selbstbau 3D Druckern interessiert sind oder alle, die Mithelfen möchten, sind gerne dazu eingeladen.

Clipboard01

So sollte der fertige Drucker dann in etwa aussehen 😉

Vortrag „3D-Drucker selberbauen für 200 Euro“

Datum: Samstag, 06.02.2016
Uhrzeit: 15:00 – 17:00 Uhr

2015-12-22 15.48.57

Beschreibung

Oft liest man im Internet von Crowdfundingprojekten die 3D Drucker unter 200€ versprechen  (ja sogar teils unter 100€). Das Problem an dieses Projekten ist aber meist, dass man entweder  Abstriche am Drucker machen muss (Kein beheiztes Bett oder nur kleiner Bauraum etc.), ewig auf das Teil warten muss oder es vielleicht nie bekommt (siehe z.B. Makibox).

Mit den Möglichkeiten des FabLabs lässt sich aber wunderbar ein 3D Drucker für unter 200€  selber bauen.

Der Vortrag behandelt die verschiedenen Stufen des Baus eines eigenen 3D Druckers und beantwortet dabei z.B. folgende Fragen:

  • Woher bekommt man überhaupt die Baupläne für einen Selbstbau 3D Drucker?
  • Welche Teile benötigt man, wofür sind die eigentlich gut und was sind die Unterschiede zwischen den ganzen Varianten ?
  • Wie viel Zeit sollte man einplanen um einen 3D Drucker zu bauen ?
  • Alles zusammengebaut  – und dann ?
Schwierigkeitsgrad: Fortgeschrittene
Gruppengröße: 15
Dauer: 2 Stunden
Kosten Mitglieder kostenlos
Nicht-Mitglieder < 18 J. 2,50 €
Nicht-Mitglieder > 18 J. 5 €

Der Vortrag wird von Christoph gehalten.

Zur Anmeldung schickt ihr bitte eine Mail mit Name und Alter an
vorstand@fablab-rothenburg.de

Es gibt noch 4 freie Plätze (Stand: 05.02.2016).

Wir freuen uns auf euch!