Pimp my Laser Cutter

Da wir Laser Cutter mögen, haben wir einen Laser Cutter in unseren Laser Cutter gebaut ;).

Um eine alternative zu den typischen CO2 infrarot Lasern zu haben, wurde ein 20 Watt Dioden Laser angeschafft. Da die Dioden einen Laserstrahl in einer sichtbaren Wellenlänge produziert ( ca. 445nm) und einen kleineren Fokus Punkt hat, können andere Schneid- bzw. Gravurergebnisse erreicht werden.

Der Cutter kommt leider ohne Gehäuse, Schneidbett und Absaugung. Da er aber genau auf das Bett unseres Redsail Lasers passt, haben wir kurzerhand einen „Dual Laser“ gebaut.

Die wichtigen Bedienelemente (Touchscreen zur Bedienung, An/Aus Schalter und ganz wichtig Not Aus) wurden an dem Redsail Gehäuse angebracht und die Strom sowie Luftversorgung des Dioden Lasers im Gehäuse untergebracht.

Der Dioden Laser muss natürlich aus dem Redsail herausgenommen werden, um diesen zu nutzen. Dies geht aber recht schnell, da nur 2 Stecker und ein Schlauch entfernt werden müssen.

Wir überlegen noch wie wir den Interlock für beide Systeme nutzen können und müssen noch eine zusätzliche Schutzscheibe besorgen, die auf Wellenlänge der Dioden ausgelegt ist.

Erste Integration der Ansteuerung des Dioden Lasers mit Visicut sahen auch sehr vielversprechend aus, da die Steuerung auf GRBL basiert.

Ferienprogramm 2022

Letztes Wochenende haben wir wieder mal ein Ferienprogramm durchgeführt. Die Kids haben dabei eine kleine Word Clock zusammengebaut, die auf dem offenen Verbis-Projekt basiert. Hierbei wird eine RGB-LED-Matrix (WS2812) mit 8×8 LEDs von einem ESP8166 angesteuert. Die Kids haben sich beim Löten und Zusammenbauen gut angestellt. Auch bei der Anpassung der Software an die jeweiligen Bastler waren sie dabei. Die Laserschnittarbeiten mussten wir leider vorbereiten, da unser Zing-Lasercutter zuletzt den Geist aufgegeben hat. Wir hoffen, alle hatten Spaß!

Zusammenbau
Zusammenbau

Munchkin 1-9 Komplett-Box

Munchkin 1-9 Komplett-Box mit neu angefertigten Level-O-Metern aus dem Lasercutter.
Alles (notgedrungen) mit dem Redsnail Lasercutter geschnitten (daher auch ohne Gravur) und unter Zeitdruck geschaffen. Unser Epilog-Zing Laser macht gerade eine Pause, bis die neue Elektronik eingetroffen ist.

Merge Cube Test

Das Lab auf dem Electrolux Familienfest

Das FabLab Rothenburg hat dieses Jahr wieder beim Familienfest von Electrolux teilgenommen. Wir haben dieses mal Merge-Cubes aus Papier gebastelt (Link auf die Vorlage), die man dann gleich auf einem großen Monitor testen konnte – und 3D-Labyrinthe im Marmeladenglas. War viel los – hat aber mächtig Spaß gemacht.

Neuer Schneidplotter im FabLab

Dank der Spende der VR Mittelfranken West konnten wir unseren alten Schneidplotter, der schon ein paar Macken hat ersetzen.

Wir haben uns für den Sillhouette Cameo 4 Pro entschieden, da dieser mit der gleichen Software angesprochen werden kann wie der alte und einiges größer ist. Schön ist auch das gleich ein Adapter für den Messerhalter aus dem alten Cameo dabei ist.

Zudem hat der Cameo 4 Pro auch noch einige neue Funktioenen wie z.B. automatisches einziehen der Folie oder einen zweiten Halter für das Schneiden von dickeren Materialien (z.b. bis zu 3mm Filz). Hierfür bedarf es aber ein spezielles Messer, welches wir (noch) nicht haben.

Leider ist der neue Cameo 4 Pro nicht mehr so robust wie die alten Modelle. Deswegen bitten wir sorgsam mit dem Gerät umzugehen. Fragt am besten die anwesenden Tutoren für eine kleine Einführung.

RGB-Screen

Upcycling-Monitor der Realschule Rothenburg

In einem Fenster der Oskar-von-Miller-Realschule in Rothenburg gibt es im Moment einen pixeligen Monitor mit Weihnachtsmotiven zu sehen.

Schüler der Schule haben bereits vor einiger Zeit im FabLab einen großen 10×20 Pixel großen Monitor aus WS2812-RGB-LEDs zusammengelötet, die sich einzeln in aufgeschnittenen, alten Tetrapaks befinden. Das ganze wurde in einen stabilen Rahmen aus alten Brettern aufgehängt und mit einem alten Raspberry Pi angesteuert, der wiederum von einem gebrauchten Netzteil versorgt wird.
Als Diffusor wurde vorne eine halbtransparente Acrylglasscheibe aufgeschraubt, die von einem Lehrer gespendet wurde.

Für die Ansteuerung werden Python-Skripte benutzt, inkl. Picture2screen – also einem Skript, dass Pixelgrafiken (von Schülern erstellt) auf dem Screen anzeigt.

Nicht aufgebaut sind umgebaute ehemalige Funk Tastatur zum „Buzzern“ mit denen man dann Pong und noch 2 andere Spiele spielen kann!

Was noch fehlt:

  • Halterung für den Pi und das Netzteil
  • Verlegung der Kabel
  • Eine Website, auf der man Bilder und Texte hochladen kann, die dann angezeigt werden wäre auch cool