Archiv des Autors: Tom Branz

RGB-Screen

Upcycling-Monitor der Realschule Rothenburg

In einem Fenster der Oskar-von-Miller-Realschule in Rothenburg gibt es im Moment einen pixeligen Monitor mit Weihnachtsmotiven zu sehen.

Schüler der Schule haben bereits vor einiger Zeit im FabLab einen großen 10×20 Pixel großen Monitor aus WS2812-RGB-LEDs zusammengelötet, die sich einzeln in aufgeschnittenen, alten Tetrapaks befinden. Das ganze wurde in einen stabilen Rahmen aus alten Brettern aufgehängt und mit einem alten Raspberry Pi angesteuert, der wiederum von einem gebrauchten Netzteil versorgt wird.
Als Diffusor wurde vorne eine halbtransparente Acrylglasscheibe aufgeschraubt, die von einem Lehrer gespendet wurde.

Für die Ansteuerung werden Python-Skripte benutzt, inkl. Picture2screen – also einem Skript, dass Pixelgrafiken (von Schülern erstellt) auf dem Screen anzeigt.

Nicht aufgebaut sind umgebaute ehemalige Funk Tastatur zum „Buzzern“ mit denen man dann Pong und noch 2 andere Spiele spielen kann!

Was noch fehlt:

  • Halterung für den Pi und das Netzteil
  • Verlegung der Kabel
  • Eine Website, auf der man Bilder und Texte hochladen kann, die dann angezeigt werden wäre auch cool

Spenden-Adventskalender der VR-Bank

Es gibt bald einen neuen Schneidplotter

Wir haben über den Spenden-Adventskalender von der VR-Bank Mittelfranken West 500€ für einen neuen Schneidplotter bekommen. Vielen Dank!

Unser alter Schneidplotter zickt immer mehr und will nicht mehr auf der ganzen Breite schneiden, also wollen wir einen neuen kaufen. Dafür kommt diese Spenden sehr gelegen.

Lasst uns bald wieder T-Shirts drucken und Aufkleber produzieren!

Windlicht aus alter Flasche

Es weihnachtelt wieder! Was liegt da näher, als was mit Kerzen zu machen. Also hab ich aus einer alten Flasche ein Windlicht fabriziert.
Dazu hab ich mit einem Glasschneider die Flasche eingeritzt und mit zig Wärme/Kälte-Wasserschocks den Boden abgesprengt. Die Flasche war ganz schön dick! Das Polieren der Schnittfläche hab ich mir gespart, indem ich einen mehrlagigen Boden mit dem Lasercutter geschnitten habe, der die Flasche aufnimmt. Der Clou am Boden ist die Belüftung, bei der die Luft durch 8 Kanäle von der Seite angesogen wird, sobald die oben ausströmende Warmluft einen Sog erzeugt – ohne groß windanfällig zu sein.

Fest der Vielfalt 2021

„Maker-Chair“ auf dem Fest der Vielfalt

Am letzten Samstag waren Christoph und ich mit einem FabLab-Stand auf dem Fest der Vielfalt im Rothenburger Spitalhof vertreten. Wir haben auch beim Stuhlkunstprojekt „Hier hat jede*r einen Platz“ mitgemacht. Der Stuhl (Arbeitstitel Puzzle-Hocker) ist eine Eigenentwicklung von Christoph (Sitzfläche) und mir (Füße), die allerdings noch ein wenig wackelig auf den Beinen stand. Wir hatten zwar mit verklebten MDF-Platten dafür gesorgt, dass die Beine keinen Spagat gemacht haben – trotzdem war der Stuhl ein wenig anfällig für Torsion. Für den ersten großen Prototyp ist uns das Teil aber schon gelungen.

Flyer-Ständer

Ständer für die FabLab-Flyer

Für das „Fest der Vielfalt“, das am morgigen Samstag von 13-18 Uhr im Spitalhof stattfindet hab ich gestern endlich mal einen querformatigen Flyer-Ständer für unseren guten alten FabLab-Flyer zusammengebaut.
Wir beteiligen uns dort mit einem Stand und einem von Christoph designten Stuhl.

Fest der Vielfalt 2021
Fest der Vielfalt 2021

Reparierter Ventilator

Ventilator repariert

Unser billiger Ventilator ist ziemlich auseinandergefallen. Aber was solls, wenn man einen 3D-Drucker hat. Also mit OpenSCAD Linksgewindemutter und Fußteile konstruiert und wieder zusammengebaut. Für Muttern und Schrauben gibt es viele OpenSCAD-Bibliotheken – so wie diese hier: https://www.thingiverse.com/thing:3131126.
Um ein Linksgewinde zu bekommen erzeugt man mit Hilfe der Bibliothek eine normale Mutter und skaliert die Z-Achse mit dem Faktor -1 (scale([1,1,-1])).

Gebäudemodell

Gebäudemodell

Letzte Woche haben zwei Architekturstudenten bei uns wegen der Nutzung unseres Lasercutters nachgefragt. Sie hatten ein Baumarktgebäude mit Hochregallager entworfen und mussten ein Modell anfertigen. Da der eine aus Rothenburg kommt und mir bekannt war, hab ich ihnen zugesagt. War aber einer ganz schöner Aufwand! Sechs Stunden lang haben sie aus mehreren Quadratmetern Graupappe viele kleine Objekte geschnitten, die sie dann in mühsamer Kleinarbeit wieder zu ihrem Gebäude zusammengeklebt haben. Zum Glück hat die Konvertierung ins SVG-Format recht gut funktioniert. Das Foto das sie uns geschickt haben spricht aber für sich.

Wordclocks mit 2 neuen Dialekten

Es wurden zwei neue Wordclocks gebastelt – auf Basis des bestehenden Layouts (11×10 Felder) und der vorhandenen Programmierung. Über die Wortlaute wurde viel diskutiert und hier sieht man das pragmatische Ergebnis. Ich wusste z.B. nicht, dass es in Altbayern Regionen gibt, in denen man nicht „dreiviertel“ sagt. Die beiden Uhren laufen nebeneinander im Test-Modus (1 min entspr. 0,3 sec). Durch einen gemeinsamen Stromanschluss laufen sie synchron.
Wer nun also meint, dass das alles nicht stimmt, der soll sich doch selber so eine Uhr basteln (11×10 Buchstaben).

Hoffentlich können wir bald wieder den Betrieb aufnehmen und noch viele andere Wordclocks basteln.

XmasVideoCon

WeihnachtsLab online

Am Freitag den 18.12. machen wir abends um 18 Uhr eine Online-WeihnachtsLab für aller Mitglieder. Viel FabLab wird es nicht geben, da wir alle daheim sitzen. Aber wir wollten das Jahr nicht vorüber gehen lassen, ohne die Chance uns nochmal zu sehen.
Die nächsten Tage geht eine Einladung über den FabLab-Mitgliederverteiler raus. Ihr braucht um 18 Uhr nur noch auf „teilnehmen“ klicken.
Wir würden uns freuen wenn wir Euch sehen und hören würden. Bleibt gesund!